SG Unterlosa-Grün Weiß Wernitzgrün 3:2 (1:1)

Was für ein Spiel! 1:0 vorne, 1:2 hinten und dann 3:2 gewonnen, dafür lebt man Fußball !
Aber der Reihe nach. Beiden Mannschaften merkte man den enormen personellen Aderlaß an. Spielerisch blieb vieles Stückwerk. Das Spiel lebte von der Spannung und vom Kampf und hier standen sich beide Mannschaften in nichts nach. Bereits in der zweiten Minute scheiterte Kay Hertwig nur knapp, nach langem Ball von Toni Heinz. Nach 15 Minuten steckte der agile Bastian Stamer gut auf Dennis Mushinski durch, doch auch er scheiterte am Keeper von Wernitzgrün. Insgesamt erspielte sich die SGU in der ersten Halbzeit ein Übergwicht, auch weil die Außenverteidiger Dima Obrizkiv und Sascha Kuhn immer wieder nach vorn marschierten. Kay Hertwig zog in der 35. Minute einmal ab und unter Mithilfe vom Gästetorhüter landete der Ball hinter der Linie. Leider kam trotzdem keine Ruhe ins Spiel, zu viele Bälle landeten in der Vorwärtsbewegung beim Gegner. Aus so einer Situation heraus sprang kurz vor der Halbzeit der Ball an den Arm von Bastian Stamer. Elfmeter! Benny Grzeski knallte den Ball unter die Latte, die erste richtige Möglichkeit der Gäste. Halbzeit! Sebastian Fischer kam für Kevin Krüger.
Mit strömenden Regen und immer tiefer werdenden Platz begann die zweite Hälfte. Kay Hertwig und Patrick Kölbel spielten angeschlagen weiter, bei Selim Fazlija ließen die Kräfte nach. Martin Renz tauchte nach 50 Minuten frei vor Torhüter Erik Geigenmüller auf. Mit einer überragenden Parade lenkte unser Torhüter den Ball um den Pfosten. Als 5 Minuten später Dennis Gerdts völlig frei zum 1:2 einschob, gaben die wenigen Zuschauer keinen Pfifferling mehr auf die SGU. Patrick Kölbel musste raus, es ging nicht mehr. Alexander Kuhn, bereits in der Reserve im Einsatz, ersetzte unseren Kapitän. Kaum im Spiel erreichte ihn eine Flanke von Bastian Stamer und er schob überlegt den Ball ins Tor. Überraschender Ausgleich! Ich denke beide Mannschaften hätten an diesem Tag mit einem Punkt leben können. In dieser Phase wurde um jeden Ball gekämpft. Steve Hering warf sich ins Getümmel, gelbe Karte, da es zu hart war. In den letzten 5 Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Der eigentlich noch in der Aufbauphase befindliche Sven Geigenmüller kam in der 85. Minute für Kay Hertwig. 86. Minute gelbe Karte für Bastian Stamer wegen Meckern. 87. Minute Gelb/Rote Karte für Bastian Stamer wegen Foulspiel. Unterzahl! Mit der ersten Aktion setzte sich Sven Geigenmüller durch und legte quer auf Sebastian Fischer. Dieser scheiterte am gut reagierenden Wernitzgrüner Torhüter. Zwei Minuten vor Schluss erläuft Sven Geigenmüller einen langen Ball auf der linken Seite und passt diagonal zu Alexander Kuhn. Als alle mit einem Abschluss rechneten, spielte dieser wieder auf den in Position gelaufenen Sven Geigenmüller, der nur noch einschieben musste, zum viel umjubelten 3:2 Endstand. Es sei dahin gestellt, ob der Sieg oder eine Punkteteilung gerecht wäre. Fakt ist: Der Kampfgeist wurde unter widrigsten Bedingungen belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.