SG Unterlosa – FSV Bau Weischlitz 2:1

Im ersten Spiel des Jahres standen die Vorzeichen für die SG Unterlosa wieder nicht gut. In dem ohnehin schmalen Kaden fielen neben den sieben Langzeitverletzten mit Michael Becker (5. Gelbe), Patrick Kölbel (Ellenbogenverletzung), Timur Gefner (5. Gelbe) und Sven Geigenmüller (Aufbauphase nach Wadenbeinbruch) gleich 4 Stammspieler der Vorrunde aus. Aber unser Verein rückte noch näher zusammen und Trainer Ronny Diersch bewies wieder ein goldenes Händchen bei der Aufstellung und Taktik seiner elf Spieler, welche ihn an diesem Tag zur Verfügung standen.

Mit Zusammenhalt, Teamgeist, Leidenschaft und absoluten Siegeswillen ging unsere Mannschaft in die Partie und bestimmte diese auch von Anfang an. Man merkte in keiner Sekunde, dass die die SG Unterlosa in dieser Konstellation noch nie gespielt hat. Es wurde um jeden Ball gekämpft, kein Laufweg war zu weit und ein Spieler kämpfte für den Anderen. In diesem Zusammenhang muss man die SGU – Urgesteine Steve Hering, Kay Hertwig und Selim Fazlija sowie Spieler mit sonst wenig Einsatzminuten Denis Mushinsky oder Sebastian Fischer positiv hervorheben.

Sebastian Fischer kreierte gleich  in der siebten Minute die erste gut Möglichkeit für die SGU. Nachdem er den Ball gut behauptete, wurde er in Strafraumnähe gefoult. Dima Obrizkiv platzierte den folgenden Freistoß im unteren kurzen Eck. Leider war der Gästetorwart zur Stelle und konnte den Freistoß parieren. Gleich drei Minuten später setzte sich Selim Fazlija auf der linken Seite klasse durch und schoss aus spitzen Winkel knapp am Tor vorbei. In der 15. Minute kam der FSV Bau Weischlitz zur seiner ersten nennenswerten Chance. Der Weischlitzer Spieler konnte aus 18 meter frei zum Schuss kommen und setzte den Ball knapp über das Tor.  Die 17. Minute gehörte den an diesem Tag sehr starken Sascha Kuhn. Nach einer geklärten Ecke sahen 21 Spieler den Ball in das Aus rollen, aber Sascha Kuhn holte sich den Ball und flankte ihn auf gut Glück in den Strafraum. Der Ball wurde immer länger und landete plötzlich im Weischlitzer Tor zum umjubelten 1:0. Im weiteren Verlauf spielte sich vieles zwischen den Strafräumen ab.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes setzte Bastian Stamer mit seinem Weitschusstor aus gut 30 metern ein Ausrufezeichen. Nach dem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte überlegte er nicht lange und zog unhaltbar in das linke obere Eck ab. Nach dem 2:0 war Weischlitz das etwas dominantere Team und hatte durch viele Standards und einigen guten Schüssen Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Jedoch hielt unsere Mannschaft gut dagegen und kam auch zu vielversprechenden Chancen. Die beste Chance der SGU im zweiten Durchgang hatte der starke Selim Fazlija, welcher sich erneut auf der linken Seite durchsetzen konnte und das Tor um Haaresbreite verfehlte. In der 81. Spielminute konnte dann Franz Sattler den Anschlusstreffer für Weischlitz erzielen. Nach einer Ecke schaltete er am schnellsten und drückte den Ball über die Linie. Der in der Schlussphase eingewechselte Sven Geigenmüller hatte noch die Möglichkeit alles klar zu machen, leider hielt der Torwart seinen Ball und so spielte die SGU in den letzten Minuten das Spiel clever herunter und der gesamte Verein mit seinen Fans freuten sich über die erkämpften und sehr wichtigen drei Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.