SG Unterlosa-SG Rotschau 1:3 (0:2)

Nach dem ersten Abtasten hatte die SGU Glück in der 10 Min. Im Strafraum traf ein Rotschauer Spieler nur das Lattenkreuz und den Abpraller klärte Bastian Stamer auf der Linie. Nach einer Viertelstunde dann aber doch das 1:0 für die Gäste durch Winkler. Ansonsten war die erste Hälfte ereignisarm. Unterlosa fand kein Mittel gegen lauffreudige Rotschauer, die geschickt die Räume eng machten. Nach einer halben Stunde wurde auf der linken Abwehrseite schlecht verteidigt. Tröger setzte sich gegen zwei Mann durch und erzielte mit straffen Schuss ins lange Eck das 2:0. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Nach dem Wechsel sah man eine andere Unterlosaer Mannschaft. Man übernahm die Initiative und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Sven Geigenmüllers Schuss aus halblinker Position parierte der Gästekeeper stark in der 50. Min. Kurz danach brachte wieder Geigenmüller nach Zuspiel von Alexander Kuhn zu wenig Druck hinter den Ball, beim Schuss aus der Drehung. Aber aller guten Dinge sind drei. Beim dritten Versuch von Sven Geigenmüller konnte Matzat nur prallen lassen und Daniel Hommel staubte zum Anschlusstreffer ab. Kurz danach köpfte Schwarz knapp am Unterlosaer Tor vorbei. Die Entscheidung fiel in der 83. Min. Der gut leitende Schiri Roth übersah ein Handspiel eines Gästespielers im Mittelfeld oder bewertete es als nicht relevant. Bei dem darauf folgenden Eckball erzielte Kothe, völlig allein gelassen, das entscheidende 3:1. Bis zum Schluss passierte nicht mehr viel. Wieder wäre, bedingt durch die Leistungssteigerung nach der Pause, mehr drin gewesen. Aber auf Grund der anderen Ergebnisse rutscht die SGU auf den letzten Tabellenplatz ab. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.