1.FC Rodewisch-SG Unterlosa 3:1 (1:1)

Die SGU schleppt sich in die Winterpause. Mit dem letzten Aufgebot trat man in Rodewisch an, ein Blick auf die Auswechselbank sagt alles. Dementsprechend devensiv ließ Trainer Axel Gerstner agieren. Rodewisch erarbeitete sich mehrere Chancen, die aber alle ungenutzt blieben. Die SGU hatte zwei Gelegenheiten durch Timur Gefner und Violand Mazreku. In der 39. Min. dann das 1:0 für die Gastgeber. Bei einem langen Ball verschätzte sich ein SGU Verteidiger. Den sogenannten zweiten Ball aus dem Rückraum konnte Kapitän Marthol ungehindert verwandeln. Postwendend kam die Antwort. Violand Mazreku setzte sich über links gegen drei Gegenspielerdurch und passte auf Sven Geigenmüller zurück. Dessen Schuss schlug im linken unteren Eck zum Ausgleich ein. In der zweiten Hälfte machte Rodewisch mehr Druck und Erik Geigenmüller im SGU Gehäuse konnte sich mehrfach auszeichnen. Das 2:1 von Liebelt nach einer Stunde war das Ergebnis gleich mehrerer Fehler in der Hintermannschaft. Unterlosa stemmte sich zwar gegen die Niederlage, brachte die Gastgeber aber kaum noch in Bedrängnis. Als die SGU alles nach vorne warf, markierte Wünsch in der Nachspielzeit das 3:1 und machte den Deckel drauf. Nun überwintert man auf einem Abstiegsplatz. Sollte sich die personelle Lage im Frühjahr etwas entspannen und der ein- oder andere Spieler sich noch besser auf den Abstiegskampf einstellen, ist alles möglich. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.