FSV Treuen-SG Unterlosa 8:0 (4:0)

Dass Unterlosa seine Punkte zum Klassenerhalt nicht unbedingt in Treuen holen muss, war von vornherein klar. Allerdings hatte man sich, auf Grund der guten Ergebnisse gegen andere Teams aus der Tabellenspitze, schon etwas vorgenommen. In Abwesenheit von Trainer Axel Gerstner zeigte die SGU aber leider nicht einmal im Ansatz ihr Leistungsvermögen. Im Gegenteil, in vielen Phasen des Spiels war ein Klassenunterschied erkennbar. Bereits in der 3. Min. waren alle guten Vorsätze dahin. Nach einem Eckball, der verlängert wurde, konnte Kohl unbedrängt einköpfen. Danach brachte Kevin Krüger einen Freistoß auf das Tor der Gastgeber, bei dem Knobloch Mühe hatte, ihn aber von der Linie kratzte. Ein Ballverlust im Mittelfeld brachte das 2:0 durch Meyer nach 11 Minuten. Philipp Linke und Sven Geigenmüller kamen dann noch zu Chancen, die aber nichts einbrachten. Danach spielte nur noch Treuen. Als wiederum Kohl und Meyer bis zur Pause auf 4:0 erhöhten, war die Partie entschieden. Allerdings ging das heute gegen die SGU Devensive auch einfach zu leicht. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Dazu kam, dass sich mehrere SGU Spieler angeschlagen durch das Spiel schleppten. Treuen wechselte durch und schraubte das Ergebnis auf 8:0. Das gilt es nun schnell abzuhaken und möglichst nächste Woche in Rodewisch etwas zählbares mit zu nehmen. Da die anderen Teams im Tabellenkeller fleißig punkten, wird die Luft immer dünner. RM    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.