SG Unterlosa-SG Rotschau 0:2 (0:1)

Eine bittere, weil unnötige Niederlage musste die SG Unterlosa heute gegen die SG Rotschau hinnehmen. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Rotschau stand tief und Unterlosa fand kein Mittel den Abwehrblock zu knacken. Nach 25 Min. starteten die Gäste einen Konter, aber Toni Heinz klärte. Zwei Min. danach konnte ein Rotschauer Spieler nach einem Eckball der SGU kurz vor der Linie blocken. Toni Heinz klärte in der 35. Min. mit letztem Einsatz vor der Torlinie, nachdem ein Ball vor der Abwehr verloren wurde. Als sich alle langsam auf den Pausentee freuten, gelang den Gästen die Führung durch Kaiser, nach einem groben Abwehrfehler. Damit ging es in die Halbzeit. Kurz nach Wiederbeginn hatte Sven Geigenmüller die große Chance zum Ausgleich. Gut freigespielt, kam er zentral zum Abschluss. Leider landete dieser genau in den Armen von Torhüter Matzat. Aber Unterlosa gewann nun ein deutliches Übergewicht und schnürte Rotschau in der eigenen Hälfte ein. Chancen gab es praktisch im Minutentakt. 55. Min. ein Diagonalball von Pascal Oheim erreicht Violand Mazreku. Dessen Direktschuss blockt ein Verteidiger. In der 65. Min. kam Mihaly Budz für Timur Gefner. Dessen gefährliche Eingabe fand keinen Abnehmer. Uran Ademi setzte sich anschließend gegen drei Verteidiger im Strafraum durch. Allerdings hielt auch hier Matzat stark. 65. Min. Flanke Mihaly Budz, Direktabnahme Bastian Stamer, knapp neben das Tor. 2 Min. später ein Schuss vom aufgerückten Tenis Jusin, ebenfalls knapp neben das Tor. In der 85. Min. setzte sich Michael Becker über halb rechts gut durch, dessen Eingabe konnte Bastian Stamer zwar verwerten, aber der Rotschauer Torhüter stand goldrichtig. Und so kam es wie es kommen musste. Den einzigen Konter in der zweiten Hälfte verwandelte Haferkorn in der 86. Min. zum 2:0 Endstand. Unterlosa kann sich heute nur vorwerfen, aus den sich bietenden Möglichkeiten nichts gemacht zu haben. Aber so ist Fußball leider manchmal. Da die Punkte aus dem letzten Spiel noch nicht vergeben sind, rutschte die SGU auf einen Abstiegsplatz. Bei Wacker Plauen trifft man nächste Woche auf einen direkten Gegner aus dem Tabellenkeller.  

Unsere zweite Vertretung wurde heute mit dem 0:4 gegen Lok Plauen II unter Wert geschlagen. Allerdings muss man aus sich bietenden Chancen auch einmal ein Tor erzielen. Das gelang heute leider nicht. RM  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.