SC Syrau-SG Unterlosa 1:1 (0:0)

Es war kein Spiel für schwache Nerven, und das für die Fans aus beiden Lagern. Personell war die Lage diese Woche etwas entspannter. Tom Kleeberg rückte wieder in die Innenverteidigung und Tenis Jusin spielte vor der Abwehr mit Patrick Kölbel. Bereits nach wenigen Minuten lag der Ball im Tor der SGU, allerdings war dem ein Foul voraus gegangen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit mehr Ballbesitz der Syrauer und tiefer stehenden SGU Kickern, die auf Konterchancen lauerten. Die Gastgeber zeigten gefälligen Fußball, eigentlich über die gesamte Spielzeit. Allerdings war man mit dem Latein am Ende, wenn man in die Nähe des SGU Strafraumes kam. Der Grund dafür war ein sehr diszipliniertes Positionsspiel und ein hoher läuferischer Aufwand der SGU Akteure. Nach 27 Min. schaffte es Syrau doch sich einmal durchzuspielen aber Erik Geigenmüller klärte aus kürzester Distanz mit dem Fuß. Auf der Gegenseite kamen Sven Geigenmüller und Daniel Hommel zum Abschluss, aber so richtig gefährlich wurde es nicht. Nach 34 Min. schlug Tom Kleeberg einen Diagonalball zu Uran Ademi auf die rechte Seite. Dessen Abschluss ging knapp neben das Tor. So ging es in die Pause. Direkt nach der Halbzeit schickte Tom Kleeberg, nach starker Balleroberung, Daniel Hommel auf die Reise. Allerdings kam er einen Schritt vor dem Syrauer Keeper zu spät. Dann kam Syraus stärkste Phase, mit viel Druck und zahlreichen Eckbällen. Allerdings blieben zwingende Chancen weiter Mangelware. Nach einer Stunde legte Uran Ademi von rechts zu Michael Becker in die Mitte ab. Dessen Schuss wurde geblockt. Danach musste Kevin Krüger, der bis dahin eine gute Partie auf der linken Abwehrseite zeigte, verletzt passen. Für ihn kam, der gerade wieder genesene Mihaly Budz. 10 Min. später ging es für Sven Geigenmüller nicht mehr weiter, für ihn kam Violand Mazreku. Dieser spielte gleich eine schöne Kombination mit Uran Ademi. Der wuchtige Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite blockte Tom Kleeberg einen Schuss und Erik Geigenmüller musste wieder mit dem Fuß in höchster Not klären. Eine Flanke von Pascal Oheim auf die linke Seite wurde nach 80 Min. nicht verwertet.  Uran Ademi, der das ganze Spiel viel gerackert hatte, wurde schließlich in der 89. Min. im Strafraum von den Beinen geholt. Daniel Hommel behielt die Nerven und erzielte das 1:0 für die Gäste. Und dann war man kurz unaufmerksam, vielleicht im Glauben das Spiel schon gewonnen zu haben. So erzielte Paul Schneider in Minute 90 den Ausgleich. In der Nachspielzeit gerieten Patrick Kölbel und Stephan Rotthoff aneinander. Bei der anschließenden Rudelbildung verlor auch Schiri Langner kurz den Überblick. Schließlich pfiff er ab, obwohl Syrau noch einen Freistoß ausführen wollte, was Spieler und Verantwortliche der Gastgeber auf die Palme brachte. Die Gemüter beruhigten sich schließlich wieder. Einen Punktgewinn in Syrau hätte vor dem Spiel jeder aus Unterlosa unterschrieben, nach dem Führungstreffer eine Minute vor Schluss, bleibt natürlich ein fader Beigeschmack.
Ein unnötige 2:1 Niederlage kssierte unsere Reserve bei der Spg. Leubnitz/Straßberg. Zwei individuelle Fehler brachten 2 Gegentore. Der überragende Sennewald im Tor der Gastgeber und die Querlatte verhinderten ein besseres Ergebnis. Den Anschlusstreffer erzielte Sven Gemeiner. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.