SG Jößnitz-SG Unterlosa 1:2 (0:0)

Den erwartet heißen Tanz gab es heute bei der SG Jößnitz. Trainer Axel Gerstner musste auf Grund der Personalsituation seine Startelf wieder verändern. Tom Kleeberg gab nach fast 3 Jahren Pause, sein Comeback für die SGU und rückte neben Toni Heinz in die Innenverteidigung. In den ersten 20 Min. kam die SGU besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen, die aber alle ungenutzt blieben. Jößnitz kam nach einer halben Stunde zu einer ersten Chance, per Kopfball nach einem Eckstoß. 5 Min. danach eroberte Uran Ademi einen Ball auf der rechten Seite. Über Michael Becker gelangte der Ball schnell in die Mitte. Hier kam Sven Geigenmüller einen Schritt zu spät und die Jößnitzer Devensive konnte klären. Danach hatten die Gastgeber bis zur Pause mehr vom Spiel, ohne große Chancen zu kreiren. Einmal musste Erik Geigenmüller mit dem Fuß einen Schuss aus kurzer Distanz klären. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Pause. Nach der Halbzeit machte Jößnitz sofort wieder Druck. In der 50. Min. kamen mehrere Devensivspieler der SGU einen Schritt zu spät bei der Rückwärtsbewegung. Der Ball trudelte aber am langen Pfosten vorbei. In der 54. Min. musste Mihaly Budz verletzt passen, für ihn kam Kevin Krüger auf die linke Abwehrseite. Gerade 5 Min. im Spiel, zirkelte er einen Freistoß mit Effet vor das Jößnitzer Tor. Dieser wurde von Winkler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. 2 Min. später gab es Freistoß in zentraler Position, ca. 20 Meter vor dem Unterlosaer Tor. Diesen verwandelte Blei unhaltbar im rechten oberen Eck zum Ausgleich. In der 63. Min. verletzte sich Sven Geigenmüller, für ihn kam Philipp Linke ins Spiel. In der gleichen Minute verwertete Tom Kleeberg einen Eckball mit dem Kopf, am kurzen Pfosten, zur abermaligen Führung. Die Gastgeber erhöhten den Druck und Unterlosa stand sehr tief in der eigenen Hälfte. Patrick Kölbel und Violand Mazreku hatten vor der Viererkette Schwerstarbeit zu verrichten. Leider agierte die SGU in dieser Phase zu hektisch und verlor die Bälle zu schnell. Michael Becker und Daniel Hommel standen mehrfach frei, wurden aber bei Kontern ungenau angespielt. Schließlich brachte man den Sieg über die Zeit, auch weil Jößnitz gegen die kompakte Devensive an diesem Tag kein Mittel fand.
Die 2. Mannschaft konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen den Post SV, mit 6:2 den ersten Saisonsieg einfahren. Die Tore erzielten 2x Qendrim Hyseni, 2x Robby Michel und 2x Michael Rettig. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.