Wacker Plauen-SG Unterlosa 2:0 (2:0)

In einem ereignisarmen Vogtlandligaspiel, welches auf eher niedrigen Niveau stattfand, verlor die SGU am Ende verdient. Wacker hatte die besseren Möglichkeiten und war im Abschluss effektiv. Da hilft es auch nichts, dass Unterlosa mehr Ballbesitz hatte und eigentlich spielbestimmend war. Nach einer Viertelstunde gab es die erste nennenswerte Aktion. Julian Dolle steckte auf Sascha Kuhn durch, doch Torhüter Löffler klärte mit dem Fuß. Den Nachschuss setzte Bastian Stamer knapp neben das Tor. Nach 22 Min. gab es Freistoß für Wacker am linken Strafraumeck. Pippig knallte den Ball scharf mit viel Effet auf das lange Eck und es stand 1:0. Auf der Gegenseite gab es eine ähnliche Freistoßsituation 10 Min. später. Julian Dolles Schuss wurde abgefälscht und trudelte am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug scheiterte Schönherr per Kopfball nur knapp. Der gleiche Spieler erhöhte auf 2:0 nach 37 Min. nachdem die komplette Devensive der SGU geschlafen hatte. In der zweiten Hälfte kann man der SGU nicht vorwerfen alles versucht zu haben. Aber man fand kein Mittel gegen kompakt stehende Wackeraner. Viel zu selten kam der Ball in die gefährliche Zone. Wacker verwaltete die Führung und hatte bei einigen Kontern, die sich zwangsläufig ergaben, noch die Chance zu erhöhen. Allerdings war Dominik Knobloch im Tor der SGU mehrfach auf dem Posten. Die SGU braucht dringend ein Erfolgserlebnis, das ist für die Moral und das Selbstvertrauen sehr wichtig.

Unsere zweite Vertretung hatte erwartungsgemäß gegen den Tabellenführer und sicheren Aufsteiger in der Ostvorstadt keine Chance. Mit 5:1 hielt sich aber die Niederlage in Grenzen. Den Ehrentreffer erzielte Besim Fazlija. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.