SG Unterlosa-SC Syrau 0:2 (0:0)


Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie, wobei Syrau dies sicher besser kompensieren konnte, auf Grund des größeren Kaders. Bei den Gästen fehlten 2x Steinbach, Köttnitz, Heinze und Rudisch, bei Unterlosa Schindler, Daske, Becker und Müller. Die SGU begann nervös, Syrau bestimmte von Anfang an das Spiel. Trainer Ronny Diersch setzte auf eine devensivere Ausrichtung und wollte mit schnellen Kontern für Gefahr sorgen. Nach 13 Min. erreichte ein langer Diagonalball Weigel auf der rechten Außenbahn. Der Schuss nach dessen Ablage ging allerdings weit über das SGU Gehäuse. Kurz danach kam Julian Dolle auf der Gegenseite zum Abschluss aber Torhüter Himsel war auf dem Posten. In der 20. und 25. Min. konnte die SGU über Dolle und Hommel wieder kontern, aber etwas zählbares sprang dabei nicht heraus. Die Drachen kombinierten gefällig aus der eigenen Hälfte aber gegen die tief stehende Abwehr der SGU fiel ihnen nicht viel ein. Die größte Chance in der ersten Hälfte hatte Wolf aus Nahdistanz, hier parierte Keeper Knobloch im Tor von Unterlosa stark. Das gleiche Bild in Hälfte 2. Syrau machte das Siel und Unterlosa versuchte mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Einen langen Diagonalball auf rechts konnte Alexander Kuhn erlaufen und nur durch Foulspiel gestoppt werden. Den Freistoß von Daniel Hommel vor das Tor, konnte Syraus Abwehr mit Mühe klären. Nach einer Stunde setzte sich Julian Dolle gegen seinen Gegenspieler durch. Sein Schuss aus 25 Metern kratzte Torhüter Himsel überragend aus dem oberen Eck. Beim Gegenstoß kam Weigel auf der rechten Seite zum flanken. Wolfs Direktschuss aus 15 Metern parierte wiederum Knobloch stark. Nils Schumann, der gegen Routinier Weigel ein gutes Spiel gemacht hat, musste danach wegen Oberschenkelproblemen passen. Für ihn kam Uran Ademi ins Spiel. Danach hätte die SGU bei einem von zwei Kontern in Führung gehen können, vielleicht müssen. Allerdings kam der letzte Pass von Julian Dolle auf den mittlerweile eingewechselten Timur Gefner einen Tick zu weit vor das Gästetor. Bastian Stamer kam, ebenfalls nach Zuspiel von Dolle, nicht richtig hinter den Ball beim Abschluss. Syrau verstärkte nun den Druck und die SGU schaffte kaum mehr Entlastungsangriffe. Die Innenverteidiger Heinz und Krüger konnten aber alle brenzligen Situationen entschärfen. In der 75. Min. leistete sich Unterlosa einen unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Syrau schaltete schnell um. In den Schuss warf sich schließlich Pascal Oheim. Da er dabei den Ball mit dem Arm berührte, gab es folgerichtig Elfmeter. Die Chance ließ sich Kapitän Zierold nicht entgehen. In der 87. Min. konnte Uran Ademi von rechts auf Daniel Hommel flanken. Dessen Schussblockte ein Syrauer Verteidiger. Daniel Wolf machte schließlich den Deckel für die Gäste drauf. Ein völlig verunglückter Schussversuch landete zufällig bei ihm an der Strafraumgrenze. Mit einem Schlenzer ins lange Eck ließ er dem SGU Torhüter keine Chance. Daniel Hommel setzte in der Nachspielzeit noch einen Freistoß an die Kante der Torlatte, danach war Schluss. Die SGU schaffte es, gegen eine starke Syrauer Mannschaft, das Spiel 75 Min. offen zu halten. Nach Spielanteilen ein verdienter Sieg für die Gäste, auch wenn die Torchancen gleich verteilt waren. Nun gilt es die Niederlage schnell abzuhaken. Mit dieser Leistung der gesamten Mannschaft und etwas besseren Handlungen beim Torabschluss, ist gegen Mühltroff nächste Woche sicher ein Erfolg möglich. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.