SG Unterlosa- VfB Auerbach II 4:1(3:1)


Wo steht die SG Unterlosa nach der Winterpause? Diese Frage bewegte die Verantwortlichen und Fans nach einer, sagen wir durchwachsenen Vorbereitung auf die Rückrunde in der Vogtlandliga. Sven und Erik Geigenmüller wechselten in der Winterpause zum Ligakonkurrent Fortuna Plauen. Von dieser Stelle wünschen wir viel Erfolg. Neuzugang Mihaly Budz war heute noch nicht spielberechtigt und vom Stammpersonal fehlten aus verschiedenen Gründen Falk Schindler, Christopher Daske, Michael Müller und Michael Becker. Um so höher ist der Sieg gegen eine starke Auerbacher Mannschaft zu bewerten. Der VfB hatte die bessere Spielanlage und über die gesamte Partie wesentlich mehr Ballbesitz. Die SGU war aber deutlich effektiver im Abschluss. Bereits nach 5 Min. gingen die Gäste in Führung. Einen Freistoß von halb links konnte Möckel im Strafraum unbedrängt in den Winkel köpfen, hier passte die Zuordnung nicht. Ähnliche Freistoßsituation auf der Gegenseite 6 Min. später. Hier konnte die Auerbacher Hintermannschaft nicht konsequent klären und Julian Dolle staubte zum 1:1 ab. Die Gäste machten weiter das Spiel und nach 20 Min. konnte erst Pascal Oheim im Strafraum blocken und beim zweiten Versuch war Torhüter Knobloch auf dem Posten. Im Gegenzug leitete Daniel Hommel einen weit geschlagenen Ball von Toni Heinz direkt zu Julian Dolle weiter und dieser konnte das 2:1 erzielen. Bereits in dieser Phase merkte man, dass Auerbach zwar spielerisch auf der Höhe war aber unsere Devensivabteilung nur ganz wenig zuließ. Bastian Stamer kam nach einer halben Stunde aus 20 Metern zum Schuss. Diesen parierte Torhüter Pansa im Auerbacher Tor stark. Den danach von Daniel Hommel präzise geschlagenen Eckball, verwertete Patrick Kölbel, der heute wieder gefühlte 9 von 10 Kopfballduellen gewann, zum 3:1. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. Nach dem Wechsel verstärkten die Gäste den Druck noch einmal. Die SGU konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien. Wie umkämpft das Spiel war, zeigen 12 gelbe Karten. Schiri Marcus Vogt tat gut daran etwas kleinlicher zu pfeifen, da es ordentlich zur Sache ging. Allerdings schaffte es Auerbach, trotz großem Aufwand nicht, sich große Chancen zu erarbeiten, Unterlosa aber eben so wenig gefährliche Konter zu setzen. Dominik Knobloch parierte noch einen Freistoß und Bastian Stamer wurde auf dem Weg zum Tor vom Auerbacher Keeper gefoult. In der Schlussphase kamen für Violand Mazreku und Alexander Kuhn noch Timur Gefner und Uran Ademi ins Spiel. Letzterer verwandelte eine schöne Eingabe von Nils Schumann in der 90. Min. zum 4:1 Endstand. Das Fazit ist, dass durch mannschaftliche Geschlossenheit und vor allem in der zweiten Hälfte Kampf um jeden Ball, ein Sieg errungen wurde, gegen einen Gegner der an diesem Tag eigentlich keine 3 Tore schlechter war.
Die Reserve musste eine 2:5 Niederlage gegen Post Plauen hinnehmen, auf Grund einer unterirdisch schlechten Leistung in der ersten Hälfte völlig verdient. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.