SG Unterlosa-SV Fronberg Schreiersgrün 4:0 (1:0)

In der Freien Presse wurde die Begegnung als Spitzenspiel tituliert, diesen Namen machte die Partie alle Ehre. Auf beiden Seiten wurde von Anfang bis Ende sehr guter Fußball gespielt. Torhüter Ronny Diersch fand deutliche Worte für den Auftritt letzte Woche in Rotschau und diese fielen wohl auf fruchtbaren Boden. Für die gelb/rot gesperrten Pascal Oheim und Bastian Stamer, rückten Falk Schindler und Nils Schumann in die Startelf. Bereits nach einer Min. hatte Julian Dolle von halb rechts abgeschlossen und Torhüter Meyer reagierte stark. Kurz danach musste Sven Geigenmüller passen, seine Verletzung war wohl noch nicht ausgeheilt. Für ihn kam Alexander Kuhn ins Spiel. Schreiersgrün spielte anfangs abwartend und überließ der SGU das Spiel. Nach 10 Min. kam Falk Schindler zu einem Freistoß von halb links, den wieder Meyer im Tor der Gäste mit dem Fuß klären konnte. Eine Minute später schüttelte Julian Dolle auf der linken Seite zwei Gegenspieler ab und schloss aus spitzen Winkel ab. Auch hier war der Torhüter am Ball. Erstaunlicherweise kamen die Gäste kaum gefährlich vor das Unterlosaer Tor, die Devensive war jederzeit Herr der Situation. Nach einer Viertelstunde kam Falk Schindler über rechts zu Schuss, allerdings war der Winkel zum Tor zu spitz. Den ersten Schuss auf das Tor von Dominik Knobloch gab es nach 22 Min. Falk Schindler war vorher ausgerutscht aber unser Keeper war auf dem Posten. Kurz danach zog Meisel aus dem Rückraum ab aber der Schuss ging deutlich neben das Tor. Nach einer halben Stunde überschlugen sich die Ereignisse und die SGU hätte in Führung gehen müssen. Ein Schuss von Daniel Hommel, der über rechts schön frei gespielt wurde, prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld. Den zweimaligen Nachschuss von Julian Dolle hielt wiederum Martin Meyer überragend. Bei dem darauf folgendem Kopfball traf Patrick Kölbel nur die Querlatte des Gästetores. Kurz vor der Pause konnte Alex Kuhn einen Ball erobern und seinen Gegenspieler enteilen, wieder war Meyer im Gästetor auf dem Posten. Als alle auf den Pausenpfiff warteten, doch noch die verdiente Führung für die SGU. Falk Schindler wurde zentral mit einem langen Ball geschickt. Da sich Verteidiger und Torhüter wohl nicht einig waren, konnte er den Ball am heraus eilenden Meyer vorbei spitzeln und einschieben. Nach der Pause machte Unterlosa direkt weiter Druck. Einen Eckball von Falk Schindler verpasste Michael Müller nur um Zentimeter. Nach 55 Min. konnte Christopher Daske aus 20 m abschließen, der Schuss ging knapp neben das Tor. In der 57 Min. kam Kevin Krüger, nach seiner längeren Verletzungspause, ins Spiel für Nils Schumann. Dann stellten unsere Gäste um. Handschug und Dressel wurden eingewechselt und die Gegenspieler wurden zeitiger angelaufen und unter Druck gesetzt. Allerdings sprangen erst einmal keine größeren Chancen heraus. Besonders Violand Mazreku glänzte in der Devensive mit vielen Balleroberungen und einer guten Spieleröffnung. Genau in dieser Druckphase gelang das wichtige 2:0 durch Daniel Hommel. Ein abgefälschter Schuss fiel ihm vor die Füße und diese Chance ließ er sich nicht entgehen. Allerdings steckten die Gäste nicht auf. Sie gingen nun noch höheres Risiko und warfen alles nach vorne. Hier hätten unsere Jungs den ein- oder anderen Konter besser ausspielen können. Aber auf Grund des laufintensiven Spiels, ließen langsam die Kräfte nach. Nach einem Abwehrfehler kam ein Gästestürmer zum Abschluss, zielte aber neben das Tor. In der 75. Min. scheiterte Julian Dolle nach einem Konter wieder an Torhüter Meyer, im Gegenzug klärte Falk Schindler kurz vor der Torlinie. Toni Heinz behielt im Zweikampf gegen Torjäger Landmesser die Oberhand und leitete dann noch einen Gegenstoß ein, der aber verpuffte. Nach 81 Min. gab es Freistoß für die SGU, halb links ca. 22 m vor dem Tor. Spezialist Falk Schindler überließ Julian Dolle die Ausführung und dessen Geschoss schlug oben rechts im Winkel zum 3:0 ein. 6 Min. später krönte Julian Dolle seine starke Leistung mit dem 4:0 nach einem Konter, diesmal mit dem linken Fuß ins linke obere Toreck. Timur Gefner kam noch für den angeschlagenen Violand Mazreku ins Spiel, kur danach war Schluss. Völlig verdient gewann die SGU gegen den Spitzenreiter auch in dieser Höhe. Das Schirigespann um Stefan Gäbler passte sich dem hohen Spielniveau an und leitete die faire Partie souverän.
Unsere zweite Mannschaft gewann gegen die Spg. Stahlbau/Großfriesen 2:1. Die Torschützen waren Michael Stange und Kay Hertwig. Respekt unserem Gegner, der in Unterzahl antrat. Über unsere Leistung an diesem Tag, hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens.
RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.