SG Unterlosa- SV Grün-Weiß Wernesgrün 4:1 (1:0)

Ein verdienter Sieg gelang der SGU heute gegen den SV Wernesgrün, der mit der Empfehlung eines 4:1 Sieges gegen den SC Syrau in Unterlosa antrat. Allerdings gab es schon bessere Spiele am Schulberg, auch weil Trainer Ronny Diersch wieder kräftig umstellen musste. Für Urlauber Daniel Hommel rückte Geburtstagskind Timur Gefner ins Sturmzentrum, Glückwunsch auch von hier aus. Auf der rechten Außenbahn trat Alexander Kuhn für den verletzen Sven Geigenmüller an und in die Viererkette rückte neben Sascha Kuhn, Toni Heinz und Michael Müller wieder Teilzeitkraft Dima Obrizkiv für den fehlenden Nils Schumann. Auf die Sechs kam Bastian Stamer für den Gelb gesperrten Patrick Kölbel. Das 4:1 täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Hätte Wernesgrün an diesem Tag nicht eine eklatante Abschlussschwäche offenbart, wäre sicher ein anderes Ergebnis möglich gewesen. Der Gastgeber hatte nach 2 Min. die erste Großchance. Nach einem Fehler im Spielaufbau hatte Christopher Daske den Ball eigentlich auf seinem starken linken Fuß. Statt abzuschließen versuchte er ein Anspiel auf Julian Dolle, der aber daraus nichts machen konnte. Kurz danach konnte Timur Gefner von links flanken. Der Kopfball von Pascal Oheim, heute wieder als Sechser aufgeboten, verfehlte das Ziel aber deutlich. Nach 18 Min. das 1:0 in familiärer Co Produktion. Dominik Knobloch führte einen weiten Abschlag schnell auf die linke Seite aus und nach dem Fehler eines Verteidigers vollendete Julian Dolle per Direktschuss zum 1:0. Wernesgrün hatte in Hälfte 1 noch zwei Chancen bei Freistößen. Hier war Dominik Knobloch auf dem Posten. Nach einer halben Stunde köpfte ein Wernesgrüner Angreifer, der am langen Pfosten frei stand, knapp neben das Tor nach Diagonalball von rechts. Dann war Halbzeit.
Danach kam Violand Mazreku für Timur Gefner ins Spiel, Wernesgrün musste bereits zwei mal in der ersten Hälfte wechseln. Das Spiel wurde erst mal nicht besser. Weite Bälle, die meist keinen Abnehmer fanden, auf beiden Seiten. Beide Teams versuchten über den Kampf ins Spiel zu finden. Kurz nach der Halbzeit tauchte ein Spieler der Gäste frei vor Torhüter Knobloch auf, vergab aber die Großchance. Zehn Min. später fast die gleiche Situation aber der Ball ging über das Tor. Hier hatte die SGU richtig Glück. Nach einer Stunde ging bei Dima Obrizkiv auf Grund von Krämpfen nichts mehr. Falk Schindler kam für ihn ins Spiel. Der erste vernünftig gespielte Ball, durch die Schnittstelle der Abwehr, brachte durch Julian Dolle das 2:0 in der 69. Min. Prädikat sehenswert waren Ballan- und Mitnahme und der Heber ins Tor unter Bedrängnis. Zwei Min. später legte Julia Dolle Christopher Daske den Ball in den Lauf und dieser ließ sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen. Leider musste er nach 85 Min. verletzt ausscheiden, für ihn kam Sergej Kaptilovic ins Spiel. Dominik Knobloch reagierte noch einmal glänzend bei einem abgefälschten Schuss. Beim 1:3 durch Geßner in der 87. Min. war aber auch er machtlos. Einen blitzsauberen Konter über Sergej Kaptilowic und Falk Schindler schloss Julian Dolle, heute der beste Spieler auf dem Platz, mit seinem dritten Treffer zum 4:1 ab. Jetzt gilt es sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Schließlich trifft man am Mittwoch d. 03.10. 15.00 Uhr im Vogtlandpokal auf den gleichen Gegner, der sich auf jeden Fall revanchieren möchte. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.