SG Unterlosa-VFC Plauen 1:3 (1:0)

SGU: Knobloch, Müller, Schindler, Becker, Schumann, Kölbel, Oheim, A. Kuhn, Daske, S.Geigenmüller,  Heinz, Anlauf, S.Kuhn, Kasimir, Krüger

VFC: Szcepankiewicz, Morozow, Wüstenhagen, Schumann, Guzlajevs, Fritzlar, Ranninger, Lucenka, Grandner, Grözsch, Bauer, Eigel, Dolle, Albustin, Walther, Kameraj, Albert, Hofmann

In Unterlosa freute man sich, dass der VFC tatsächlich mit voller Kapelle antrat. Leider mussten bei der SGU Hommel und Stamer kurzfristig passen. Folgerichtig übernahm der Gast das Kommando. Sicher wurde gepasst und der Ball in den eigenen Reihen gehalten. Allerdings hatte Trainer Ronny Diersch seine Elf taktisch klug auf den Gegner eingestellt, ohne sich einfach hinten rein zu stellen. Bereits nach 8 min. der erste Paukenschlag. S. Geigenmüller im Mittelfeld mit starker Balleroberung und mit einem schnellen Konter über Daske und Schindler ging die SGU mit 1:0 in Führung. Der VFC machte weiter das Spiel, aber 20 m vor dem Tor war man mit dem Latein am Ende. Der letzte Pass kam nicht an und wenn doch war Keeper Knobloch auf dem Posten. Nach 25 min. hatte Daske das 2:0 auf dem Fuß. Nach Zuspiel von Schindler wartete er einen Moment zu lange mit dem Abschluss. Becker schloss danach noch einen Angriff ab, der Ball ging knapp über das Tor. Glück hatten die Gastgeber kurz vor der Pause. Der Kopfball nach einem scharf getretenen Eckball prallte von einem Abwehrspieler ins Toraus. Danach war Halbzeit und die über 100 Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Die SGU führte bei schweißtreibenden Temperaturen sensationell aber nicht unverdient.

Die Halbzeitansprache von Trainer Rupf dauerte dann auch nur gefühlte 2 min. Die Gäste wechselten munter durch und verstärkten die Offensive. Nach 51 min. schaltete Morozow am schnellsten. Er schlenzte einen Freistoß ins lange Eck, als SGU und Schiri noch mit Mauer stellen beschäftigt waren. Clever! Eine Minute später das 2:1 durch den gleichen Akteur und nun befürchtete man bei Unterlosa schon schlimmeres. Aber nach kurzer Unordnung fing man sich wieder. Und obwohl man in Hälfte 2 tiefer stand und nicht mehr für so viel Entlastung sorgte, konnte das Ergebnis gehalten werden. Lediglich durch einen leichten Ballverlust kam Morozow zu seinem dritten Treffer und traf damit zum Endstand. Bei der SGU hatte S.Geigenmüller und Daske noch Chancen aber zu diesem Zeitpunkt reichte die Kraft nicht mehr, für einen präzisen Abschluss. Auch bei der SGU kamen alle Reservespieler zum Einsatz und in den Genuss einmal gegen Oberliga Akteure zu kicken. In Unterlosa war man mit dem Einsatz und letztendlich auch mit dem Ergebnis hoch zufrieden, auch wenn dieses zweitrangig war. Schiri Markowitz hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

Am kommenden Samstag steht der nächste Test gegen Merkur Oelsnitz an. Angepfiffen wird in Unterlosa bereits 14.00 Uhr.

RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.