SG Stahlbau Plauen-SG Unterlosa 2:4 (2:2)

Die Gastgeber von der SG Stahlbau gingen leicht ersatzgeschwächt in die Partie, sie mussten auf drei Stammspieler verzichten. Bei der SGU fehlte Kevin Krüger verletzungsbedingt und Leonardo Karliner stand nur zur ersten Hälfte zur Verfügung. Für ihn spielte im zweiten Abschnitt Robin Pinkes auf der linken Abwehrseite. Bereits nach wenigen Minuten hatte Bastian Stamer die erste Möglichkeit. Ammon im Tor der Gastgeber klärte mit dem Fuß. Danach stand Stamer zweimal knapp im Abseits doch bereits hier merkte man, dass Unterlosa sehr viel Druck nach vorne machte. Nach einer Viertelstunde konnte sich Sven Geigenmüller den Ball erkämpfen und spielte ihn nach vorne in die Schnittstelle der Abwehr. Stamer ging aus Abseitsposition nicht zum Ball und so konnte Geigenmüller selbst zum 1:0 vollenden. Das 2:0 kurz danach war herrlich herausgespielt. Über die Stationen Karliner, Daske, Schindler und Geigenmüller die alle direkt spielten kam der Ball zu Michael Becker. Gegen dessen platzierten Schuss hatte Keeper Ammon keine Chance. Danach verflachte die Partie etwas aber Unterlosa hatte alles im Griff. Nach einer halben Stunde schoss Becker knapp über das Tor und Stamer scheiterte am Torhüter nach Flanke von Sacha Kuhn. Was danach geschah ist schwer zu erklären. Nach einem Fehler in der Hintermannschaft ließ sich Goalgetter Michel Bär die Chance nicht nehmen und erzielte den Anschlusstreffer. Als fünf Min. danach ein abgeblockter Freistoß Willi Hoffmann vor die Füße fiel und er mit trockenem Schuss ins lange Eck den Ausgleich erzielte, gab es lange Gesichter auf Seiten der SGU. Stahlbau hatte aus dem Nichts zwei Tore gemacht und war nun hellwach. Mit dem 2:2 ging es in die Pause.

Im zweiten Abschnitt konnte die SGU weiter das Spiel bestimmen. In der 50. Min. setzte sich Sven Geigenmüller gut über rechts durch. Sein Schlenzer ging um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Fünf Min. später konnte Daske auf halb links nur durch festhalten gestoppt werden. Aus ca. 22 Metern zirkelte Falk Schindler den Ball ins lange obere Dreieck zur erneuten Führung. Prädikat sehenswert. Nach einer Stunde konnte sich Erik Geigenmüller im Tor der SGU auszeichnen. Er war zur Halbzeit für Matthias Gruber gekommen. Einen abgefälschten Freistoß hielt er überragend mit dem Fuß und auch den Nachschuss hielt er fest. Im direkten Gegenzug zog Becker volley mit dem linken Fuß ab aber auch Torhüter Ammon war auf dem Posten. Der aufgerückte Toni Heinz hatte noch eine Kopfballmöglichkeit und eine Schusschance, diese brachten aber nichts ein. Zwingendes passierte danach nicht mehr. Für Sascha Kuhn kam Alexander Kuhn ins rechte Mittelfeld. Als sich bei schweißtreibenden Temperaturen bereits alle mit dem Ergebnis abgefunden hatten, fasste sich Bastian Stamer ein Herz und knallte die Kugel aus 20 Metern in den Winkel zum 4:2 Endstand.

Unsere zweite Vertretung erkämpfte sich einen knappen 1:o Erfolg. Mike Anlauf der zum ersten Mal bei der SGU im Tor stand, hielt mit zwei super Paraden in der zweiten Hälfte die drei Punkte fest. Torschütze war Andreas Köhler. RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.