BC Erlbach-SG Unterlosa 2:2 (0:2)

Die SGU schleppt sich langsam ins Ziel. So lässt sich das Nachholespiel zu Pfingsten am besten umschreiben. Auf der Auswechselbank nahmen neben Oldi Robby Michel noch Neuzugang Sergej Kaptilovic und Trainer Ronny Diersch Platz, dies sagt alles über die Personalsituation aus. Das Spiel begann erwartungsgemäß. Die SGU mit einer besseren Spielanlage, Erlbach körperlich präsent, meist mit langen Bällen auf ihre kopfballstarken Stürmer. Einen dieser Kopfbälle konnte Torhüter Gruber nach wenigen Minuten an die Latte lenken. Der erste gute Spielzug auf Seiten der SGU führte zum 1:0. Falk Schindler und Christopher Daske konnten mit zwei Doppelpässen über die linke Seite die Abwehr des BC aushebeln. Die Eingabe von Falk Schindler verwertete Alexander Kuhn. Bereits 4 Min. später das 2:0. Einen langen Ball über rechts konnte Alexander Kuhn erlaufen. Dessen Rückpass ließ Timur Gefner zu Sven Geigenmüller prallen, der das Tor erzielte. Erlbach ließ sich nicht beeindrucken und hatte ebenfalls Chancen. Zwei mal parierte Matthias Gruber überragend als gegnerische Stürmer nach einer Viertelstunde vor seinem Gehäuse auftauchten. Nach einer halben Stunde kam Christopher Daske zum Schuss. Dieser strich knapp über das Tor. Kurz danach kombinierten sich Sven Geigenmüller und Falk Schindler über die linke Seite bis zur Grundlinie. Der daraus resultierende Kopfball von Michael Becker ging knapp über das Tor. Slapstick in der 40. Minute. Zwei SGU Kicker schossen sich im Mittelfeld an. Der lachende Dritte Toni Teschauer lief danach allein auf das SGU Tor, verzog aber knapp.
Nach der Halbzeit versuchte die SGU weiter Druck zu machen. Ein 30m Schuss von Sven Geigenmüller knallte an die Querlatte. Einen Konter direkt danach, konnte wieder Torhüter Gruber entschärfen. Michael Becker hatte noch Pech bei einem Pfostenschuss nach Schindlers Freistoß von halb rechts. Allerdings wurde hier eine Abseitsstellung erkannt. Danach war wieder Pause, da ein Gewitter aufzog. Diese Pause tat der SGU nicht gut. In den verbleibenden 25 Min. spielte nur noch Erlbach. Toni Heinz und Michael Müller in der Innenverteidigung und Sascha Kuhn rechts sowie Leonardo Karliner links, hatten nun alle Hände voll zu tun, da Erlbach mit Macht auf den Anschluss drängte. Nach 80 Min. hatte Timur Gefner das 3: 0 auf dem Fuß, was wohl die Entscheidung gewesen wäre. Kurz danach erzielte Erlbach den Anschlusstreffer durch Scharschmidt per Kopf. Der gleiche Spieler traf in der 88. Min. zum Ausgleich. Als in der 90. Min. noch ein Schuss an den Pfosten des SGU Gehäuse knallte, hatte man Glück nicht noch zu verlieren. Am Ende geht die Punkteteilung wohl in Ordnung. Unterlosa war das effektivere Team, Erlbach hat sich mit Einsatz und Willen noch einen Punkt im Abstiegskampf geholt.
RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.