VFC Adorf-SG Unterlosa 1:4 (1:3)

Die Vorzeichen für das Spiel in Adorf waren nicht gut. Neben den bereits in der letzten Woche fehlenden E. Geigenmüller, Stamer und Krüger fielen in dieser Woche noch Becker sowie Kasimir und Pinkes aus. Trotzdem schaffte es Trainer Diersch seine verbliebenen 11 Leute taktisch klug einzustellen. Bereits in der 4. Min. konnte sich S. Geigenmüller über links gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen. Seine Eingabe verwertete Gefner direkt zum 1:0. Adorf war nicht geschockt und versuchte Druck auf zu bauen. Die Viererkette mit Heinz, S.Kuhn, Karliner und Müller stand aber bis dahin gut und ließ nichts anbrennen. Nach 12 Min. gab es die erste Großchance für die Gastgeber. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung rettete Torhüter Gruber in höchster Not. Kurz danach der Ausgleich. An der Strafraugrenze ließ man Polster zu viel Platz und dieser traf. Nun tat die SGU wieder mehr für das Offensivspiel. Vor allen über die Außenspieler S. Geigenmüller und A. Kuhn setzte man den Gegner unter Druck. Die sporadischen langen Bälle der Adorfer konnte Kapitän Kölbel im Zentrum meist entschärfen. Nach 24 Min. die erneute Führung für Unterlosa. Nach einer Ecke durch Schindler behindern sich zwei Verteidiger und Müller konnte frei einköpfen. Zwei Chancen konnte der VFC in Hälfte eins noch verbuchen. Beide Male ging der Ball übers Tor. Hier hätte man konsequenter verteidigen müssen. In der 37. Min. erzielte Gefner seinen zweiten Treffer. Nach einem Ball in die Spitze stand er da, wo ein Mittelstürmer stehen muss und erzielte den Treffer aus dem Gewühl heraus.

Die zweite Hälfte war eher ereignisarm. Nach der Pause sah man vom Gastgeber überraschenderweise nicht mehr viel. Eine richtige Torchance gab es für Adorf nicht mehr. Die SGU machte weiter Druck und versuchte Adorf zu Fehlern zu zwingen. Nach 55 Min. flankte Schindler auf Geigenmüller. Dessen Direktschuss ging aber in die Wolken. Eine Viertelstunde vor Schluss steckte Daske auf den durchgelaufenen Schindler durch und dieser machte routiniert das 4:1. In der 85. Min. musste Kapitän Kölbel nach einem harten Einsteigen, bei dem er auf der Laufbahn landete, verletzt ausscheiden. Für ihn kam Krumbiegel und danach noch Strangfeld für Gefner. Schiedsrichter Axel Reinhold hatte mit der ansonsten fairen Partie keine Probleme.

Unsere 2. Vertretung musste sich einer jungen Adorfer Mannschaft mit 3:1 geschlagen geben. Die zwischenzeitliche Führung erzielte Michael Becker.

RM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.