SG Unterlosa-SSV Tirpersdorf 3:1 (1:1)

Obwohl das Spiel eine recht einseitige Angelegenheit war, machte es SSV Tirpersdorf der gastgebenden SGU sehr schwer. Tief stehend, tat man kaum etwas für das Spiel, machte aber die Räume für die SGU Spitzen sehr eng. In Abwesenheit von Trainer Ronny Diersch und ML Lutz Langheinrich wollte Unterlosa natürlich seinen Heimnimbus wahren. Von Anfang an bestimmte der Gastgeber das Spiel. Leider versuchte man zu oft die gegnerische Abwehr zu überflanken, was selten gelang. Einige gute Kombinationen flach durch die Schnittstellen der Abwehr sahen besser aus. Aus einer dieser Situationen machte Bastian Stamer nach einer Viertelstunde das 1:0. Danach gab es weitere gute Möglichkeiten durch Michael Becker, Sven Geigenmüller und Christopher Daske. Entweder der Pfosten stand im Weg oder der beste Mann auf Seiten der Gäste Dominik Knobloch vereitelte mit tollen Paraden die Möglichkeiten. Ganz bitter, dass nach einem Ballverlust im Mittelfeld praktisch mit der einzigen Chance für die Gäste im ganzen Spiel, der Ausgleich fiel.

Nach der Halbzeit wurde besser Fußball gespielt. Tirpersdorf fiel es nun schwerer auf die spielstarken Michael Becker und Falk Schindler Zugriff zu bekommen. Sämtliche langen Bälle aus der Abwehr der Gäste konnten Toni Heinz und Patrick Kölbel klären. Auch die Außenverteidiger Sascha Kuhn und Robin Pinkes machten nun mehr Druck nach vorne. Das 2:1 gleich nach der Halbzeit durch Michael Becker trug zur Beruhigung des Spiels bei. Als Robin Pinkes nach 54 min. sein Tordebüt für die SGU gab, waren die Messen praktisch gelesen, denn auch kräftemäßig baute der Gast jetzt ab. Kevin Krüger kam für Sascha Kuhn und machte über die linke Seite ordentlich Druck. Falk Schindler scheiterte mit zwei Freistößen am überragenden Knobloch, ebenso wie Patrick Kölbel bei einem schulmäßigen Kopfball. Nach einem verdienten Sieg steht die SGU mit hauchdünnem Vorsprung weiter auf dem Platz an der Sonne.

Auch die Reserve konnte heute klar mit70 gewinnen. Herausragend hier, Leonardo Kaliner mit vier Vorlagen und zwei Toren sowie Oldi Kay Hertwig mit vier Treffern zwischen der 20. und 42. Minute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.